Page 5 - NuKlar Nr. 58 - Ausgabe Sommer 2020
P. 5

Titelthema











        Wenn ich hinschaue, höre, denke…


        Wenn ich morgens bei geöffnetem Fens-  sener besteht aus ungefähr 100 Billionen
        ter den Grünspecht rufen höre, Hausrot-  Zellen, die nach ein paar Tagen oder Jah-
        schwanz und Meisen singen, Feldsperlinge   ren  durch Teilung erneuert  werden,  an
        tschilpen und der  Buntspecht trommelt,   jedem Tag einige Millionen Zellen! Wenn
        dann muss ich einen kurzen Moment in-  ich mir meine Schüler anschaue, die lau-
        nehalten. Wenn ich vor meinem Mikros-  ten  und engagierten,  die  stillen und die
        kop sitze und Spinnen bestimme, die fan-  nachdenklichen, dann  möchte  ich ihnen
        tastischen Merkmale der Tiere sehe, wie   den  Blick  öffnen  für  die  mikroskopisch
        bernsteinfarbige Au-                                  kleinen  Wunder-
        gen, oder Haare, mit                                  werke und die  gro-
        denen  sie schme-                                     ßen   ökologischen
        cken, andere mit de-                                  Zusammenhänge.
        nen sie hören kön-                                    Damit sie reich  an
        nen, staune ich über                                  Wissen und mit Be-
        die filigranen Struk-                                 wunderung  für  die
        turen.  Wenn ich                                      Schöpfung durch ihr
        auf einer Sandbank                                    Leben gehen kön-
        in der  Neiße  stehe                                  nen und sich für die
        und die in ihrem Be-                                  Vielfalt  einsetzen,
        stand hoch bedrohte                                   wie es uns von Gott
        Flussuferwolfspinne                                   aufgegeben  wurde.
        beobachte, dann fas-                                  Junge Menschen ha-
        zinieren mich ihre Anpassungen an diesen   ben viele andere wichtige Dinge im Kopf,
        unsteten Lebensraum mit hohen Tempe-  aber  interessante  Fakten,  Experimente
        raturen weit über 40°C im Sommer und   oder Exkursionen können sie für die Na-
        Überschwemmungen. Wenn der Mensch   tur öffnen und sensibilisieren.
        nicht ihren Lebensraum und den vieler
                                                               Dr. Birgit Balkenhol
        anderer Arten, wie den des Eisvogels,             …ist promovierte Biologin,
        dezimieren würde, könnte ich die Ex-         Tierökologin und Spezialistin für
        kursion mehr genießen. Wenn ich im                    Spinnen, arbeitet am
        Klassenzimmer stehe, bespreche ich                Senckenberg Museum für
        mit meinen Schülern die Zellteilun-            Naturkunde und als Biologie-
        gen  beim Menschen: Ein Erwach-               lehrerin an der Freien Evangeli-
                                                        schen Oberschule in Görlitz.



                                  Christliches Stadtmagazin Görlitz       5 NuKlar
   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10